SALZBURG

Fotos zum versuchten Raub auf Buslenker

Foto


© SVV

Foto


© SVV

Foto


© SVV

Von den beiden Tätern, die am 25. November versucht haben, einen O-Buslenker in Salzburg-Liefering zu überfallen, stehen nun Fahndungsfotos zur Verfügung.

Weitere Infos siehe unten. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Am 25. November 2017, gegen 20 Uhr, betraten zwei mit Wollhauben und Schals maskierte Männer den O-Bus der Linie 7 bei der Endstation im Bereich Salzachseen in Liefering. Sie gingen zum Busfahrer, wobei zumindest einer der Täter eine Faustfeuerwaffe mitführte, und gaben ihm zu verstehen, dass es sich um einen Raub handeln würde. Der Busfahrer öffnete ruckartig seinen Plexiglasverschlag drückte die Täter damit weg und gab ihnen zu verstehen, kein Geld zu haben. Daraufhin flüchteten die Männer in einen Wald Richtung Salzachseen. An einer Sofortfahndung waren mehrere Polizeistreifen und ein Diensthund beteiligt. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen. Videoaufnahmen aus dem Bus wurden gesichert und müssen erst ausgewertet werden. Eine Spurensicherung wurde durchgeführt.
Personsbeschreibung: beide Männer ca. 170 bis 180 Zentimeter groß, beide mit dunkler Haube und dunklem Schal bekleidet.

Artikel Nr: 292883
vom Montag,  27.November 2017,  17:01 Uhr.

BM.I – HEUTE


Rechtzeitig Reisepass beantragen

Wer rechtzeitig einen neuen Reisepass beantragt, spart Zeit und Nerven und stellt sicher, dass man den nächsten Urlaub ins Ausland unbeschwert antreten kann.

© BMI/Alexander Tuma

Im Jahr 2020 läuft jeder sechste österreichische Reisepass ab. Wer rechtzeitig einen neuen Reisepass beantragt, spart Zeit und Nerven und stellt sicher, dass man den nächsten Urlaub ins Ausland unbeschwert antreten kann.

INTERNATIONALES & EU


Schutz der Außengrenzen

Der Vizepräsident der Europäischen Kommission, Margaritis Schinas, Innenminister Karl Nehammer, und die EU-Kommissarin für Inneres, Ylva Johansson.

© BMI/Gerd Pachauer

Innenminister Karl Nehammer, der Vizepräsident der Europäischen Kommission, Margaritis Schinas, und die EU-Kommissarin für Inneres, Ylva Johansson, trafen einander am 12. Feber 2020 zu einem Arbeitsgespräch im Innenministerium. Dabei standen die flexible Solidarität, der Schutz der Außengrenzen und die Stärkung von Frontex am Programm.