SALZBURG

Peschorn bei slowenischem Amtskollegen

Foto

Innenminister Wolfgang Peschorn mit seinem slowenischen Amtskollegen Boštjan Poklukar.
© Ministrstvo za notranje zadeve Republike Slovenije/Vesna Mitric

Innenminister Wolfgang Peschorn besuchte am 13. September 2019, gemeinsam mit einer hochrangigen Delegation, den slowenischen Innenminister Boštjan Poklukar in Ljubljana.

Seine erste bilaterale Auslandsreise führte Innenminister Wolfgang Peschorn am 13. September 2019 zu unserem slowenischen Nachbarn, der ein besonders wichtiger Partner für Österreich ist.

"Österreich und Slowenien verbinden viele Sicherheitsinteressen, sei es bilateral, im Forum Salzburg, am Balkan oder in der EU", sagte Peschorn. Über die hervorragende bilaterale Zusammenarbeit mit Slowenien, etwa in den Polizeikooperationszentren, zeigte sich der Innenminister erfreut.

Peschorn besuchte Slowenien zudem als Vorsitzender der mitteleuropäischen Sicherheitspartnerschaft "Forum Salzburg". Der Minister lobte den hochprofessionellen und erfolgreichen vorhergehenden Vorsitz von Slowenien. Darauf und auf eine Serie vorbereitender Expertentreffen auf hoher Beamtenebene aufbauend sollen bei der "Forum Salzburg"-Ministerkonferenz am 6.-7. November 2019 in Wien Beratungen geführt werden. Im Fokus stehen dabei vor allem die Schleppereibekämpfung entlang der Balkanroute sowie gemeinsame Positionen zur europäischen Asyl- und Grenzpolitik.

Innenminister Peschorn sprach auch die Grenzkontrollen zwischen beiden Ländern an. Diese liefen noch bis 13. November 2019. Bis Mitte Oktober wird die Entscheidung über die weitere Vorgehensweise fallen. Die Situation werde laufend evaluiert und es werde lageangepasst an der Grenze kontrolliert. "Die Vermeidung von Staus auch im Sinne unserer Bürgerinnen und Bürger ist Österreich ein besonderes Anliegen", versicherte Peschorn seinem Amtskollegen.

Artikel Nr: 330936
vom Donnerstag,  19.September 2019,  10:03 Uhr.

Reaktionen bitte an die Redaktion

BM.I – HEUTE


Zivilschutzprobealarm am 5. Oktober 2019

Heuer wurden insgesamt 8.213 Sirenen auf ihre Funktionstüchtigkeit getestet, wobei 99,71 Prozent (8.189 Sirenen) einwandfrei funktionierten.

© BMI

Am 5. Oktober 2019 fand der jährliche bundesweite Zivilschutz-Probealarm statt. 99,71 Prozent der Sirenen funktionierten einwandfrei.