TIROL

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Tirol

Lehrlingsausschreibung bei der LPD Tirol

Foto


© LPD Tirol | Bernhard Gruber

Bei der Landespolizeidirektion Tirol werden voraussichtlich mit 01.08.2020 mehrere Ausbildungsplätze für die Ausbildung im neuen Lehrberuf „Sicherheitsverwaltungsassistent“ bzw. „Sicherheitsverwaltungsassistentin“ besetzt.

Die Planstellen werden gem. §§ 20 und 21 Absatz 1 Ausschreibungsgesetz 1989 (AusG), BGBl. 85/1989 idgF, ausgeschrieben.

Die Ausschreibungsfrist endet mit 07.06.2020.

Bewerber müssen folgende Voraussetzungen erfüllen:

• österreichische Staatsbürgerschaft
• volle Handlungsfähigkeit
• positiver Abschluss der 8. Schulstufe
• Abschluss des 9. Pflichtschuljahres (zum Zeitpunkt der Aufnahme)
• persönliche und fachliche Eignung
• Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift

Die Bewerbungsunterlagen haben zu beinhalten:

• Bewerbungsschreiben (unbedingt die E-Mailadresse und Telefonnummer anführen!)
• Lebenslauf mit aktuellem Lichtbild
• Staatsbürgerschaftsnachweis in Kopie
• Geburtsurkunde in Kopie
• Jahreszeugnis der 8. Schulstufe (Kopie)
• Jahres- bzw. Semesterzeugnis der 9. Schulstufe (Kopie)
• Im Falle eines über die 9. Schulstufe hinausgehenden Schulbesuches zusätzlich das letzte aktuelle Schulzeugnis (Kopie)

Das Auswahlverfahren umfasst:

• schriftlicher Eignungstest
• Aufnahmegespräch
• eine Abklärung der Vertrauenswürdigkeit im Zuge einer Sicherheitsüberprüfung

Der neue Lehrberuf Sicherheitsverwaltungsassistent/in:

Dieser Lehrberuf ist eine Spezialisierung des Lehrberufs "Verwaltungsassistent/in" und ist für den spezifischen Bedarf des Bundesministeriums für Inneres entwickelt worden. Sicherheitsverwaltungsassistenten sollen im Administrationsbereich von Sicherheitsbehörden und Sicherheitsdienststellen eingesetzt werden.

Lehrlinge, welche die Lehre zum Sicherheitsverwaltungsassistent/in erfolgreich absolvieren, haben bei Vorliegen der Voraussetzungen auch die Möglichkeit, Lehre mit Matura zu absolvieren.

Mit dem positiven Abschluss der Lehrabschlussprüfung und der Berufsschule verfügt der Assistent/die Assistentin in der Sicherheitsverwaltung über folgende berufliche Kompetenzen (§ 2 Assistent/Assistentin in der Sicherheitsverwaltung-Ausbildungsverordnung):

1.Fachliche Kompetenzbereiche:

a) Sicherheitsverwaltung
b) Beschaffung, Inventar- und Materialverwaltung
c) Öffentliches Rechnungswesen
d) Öffentlichkeitsarbeit
e) Office-Management

2. Fachübergreifende Kompetenzbereiche:

Zur Erfüllung dieser fachlichen Aufgaben setzt der Assistent/die Assistentin in der Sicherheitsverwaltung folgende fachübergreifende Kompetenzen ein:

a) Arbeiten im betrieblichen und beruflichen Umfeld
b) Qualitätsorientiertes, sicheres und nachhaltiges Arbeiten
c) Digitales Arbeiten

Lehrlingsentschädigung:

Die Bezahlung erfolgt nach dem Kollektivvertrag. Die Lehrlingsentschädigung beträgt derzeit im ersten Lehrjahr monatlich € 634,69.- brutto (Stand 2020).

Lehrabschlussprüfung:

Nach einer dreijährigen Lehrausbildung kann die Lehre mit einer Lehrabschlussprüfung abgeschlossen werden. Nach Beendigung der Lehrzeit besteht keine Übernahmegarantie auf eine Planstelle bei der Landespolizeidirektion Tirol.

Bewerbung:

Schriftliche Bewerbungen können per Post, mittels Mail (lpd-t-pa@polizei.gv.at) oder persönlich bei der Landespolizeidirektion Tirol (6020 Innsbruck, Innrain 34) eingebracht werden. Berücksichtigt werden jene Bewerbungen, die spätestens am letzten Tag der Ausschreibungsfrist (07.06.2020) bei der Landespolizeidirektion einlangen.

Gleichbehandlung:

Gemäß § 7 Bundes-Gleichbehandlungsgesetz 1993 idgF wird darauf hingewiesen, dass Bewerbungen von Frauen für die ausgeschriebenen Ausbildungsplätze besonders erwünscht sind.
Die in diesem Schreiben verwendeten personenbezogenen Ausdrücke beziehen sich auf Frauen und Männer gleichermaßen.

Die Ausschreibung ist im Anhang auch als Datei abrufbar.

Artikel Nr: 342715
vom Montag,  18.Mai 2020,  08:46 Uhr.

Reaktionen bitte an die LPD Tirol

BM.I – HEUTE


Ab 1.4. tragen Polizisten Schutzmasken

Mit dem Tragen der Schutzmasken gehen Polizistinnen und Polizisten mit gutem Beispiel voran und sie schützen damit sich selbst und auch andere", sagt Innenminister Karl Nehammer.

© BMI/Karl Schober

Ab 1. April 2020 werden Polizistinnen und Polizisten in Österreich Amtshandlungen nur mehr mit Schutzmasken durchführen. Das gilt für die Verrichtung des Fußstreifendienstes, und auch der Parteienverkehr in den Polizeiinspektionen wird nur mehr mit Schutzmasken abgewickelt.

VERANSTALTUNGEN


 

INTERNATIONALES & EU


Schutz der Außengrenzen

Der Vizepräsident der Europäischen Kommission, Margaritis Schinas, Innenminister Karl Nehammer, und die EU-Kommissarin für Inneres, Ylva Johansson.

© BMI/Gerd Pachauer

Innenminister Karl Nehammer, der Vizepräsident der Europäischen Kommission, Margaritis Schinas, und die EU-Kommissarin für Inneres, Ylva Johansson, trafen einander am 12. Feber 2020 zu einem Arbeitsgespräch im Innenministerium. Dabei standen die flexible Solidarität, der Schutz der Außengrenzen und die Stärkung von Frontex am Programm.