WIEN

Lenkberechtigung/Führerschein

Andere Entziehungsgründe

Eine Entziehung der Lenkberechtigung kann auch aus folgenden Gründen erfolgen:

  • Begehung schwerer Delikte nach dem Strafgesetzbuch oder dem Suchtmittelgesetz
  • Wiederholte Begehung einer strafbaren Handlung in einem die Zurechnungsfähigkeit ausschließenden Rauschzustand
  • Unterlassung der erforderlichen Hilfeleistung nach einem selbst verschuldeten Verkehrsunfall
  • Übertretung von Verkehrsvorschriften unter besonders gefährlichen Verhältnissen oder mit besonderer Rücksichtslosigkeit (z.B. erhebliche Überschreitungen der jeweils zulässigen Höchstgeschwindigkeit vor Schulen, Kindergärten und vergleichbaren Einrichtungen sowie auf Schutzwegen oder Radfahrerüberfahrten, das Übertreten von Überholverboten bei besonders schlechten oder bei weitem nicht ausreichenden Sichtverhältnissen, das Nichteinhalten des zeitlichen Sicherheitsabstandes beim Hintereinanderfahren, sofern der zeitliche Sicherheitsabstand eine Zeitdauer von 0,2 Sekunden unterschritten hat und die Übertretung mit technischen Messgeräten festgestellt wurde, die Beteiligung an unerlaubten Straßenrennen oder das Fahren gegen die Fahrtrichtung auf Autobahnen)
  • Nichteinhaltung von Auflagen der Lenkberechtigung
  • Wiederholtes Lenken eines Kraftfahrzeuges ohne Lenkberechtigung
  • Nichtabsolvierung der 2. Ausbildungsphase
  • Verwirklichung des 3. Vormerkdeliktes innerhalb von 3 Jahren
  • Nichtabsolvierung einer angeordneten Maßnahme im Rahmen des Vormerksystems oder der Entziehung der Lenkberechtigung
  • Nichterfüllung der rechtskräftigen Aufforderung, sich amtsärztlich untersuchen zu lassen, bzw. Nichtbeibringung eines erforderlichen Befundes
  • Gesundheitliche Nichteignung zum Lenken eines Kraftfahrzeuges
  • Erwerb der Lenkberechtigung in einem anderen EWR – Staat zu einem Zeitpunkt als der Erwerber seinen Wohnsitz in Österreich und nicht im Ausstellungsstaat des Führerscheins hatte.

LPD Wien


Sicherheits- und Verwaltungspolizeiliche Abteilung (SVA) - Verkehrsamt

Dietrichgasse 27
1030 Wien
Telefon: +43-1-31310-0
Fax: +43-1-31310-976519
lpd-w-verkehrsamt@polizei.gv.at


Parteienverkehr:

Um die Verbreitung des Coronavirus zu verhindern, ist der persönliche Kontakt eingeschränkt. Parteien mit LADUNG oder vorheriger, nachweislicher TERMINVEREINBARUNG werden eingelassen und bedient. Die Nummer für den jeweiligen Bereich erhalten Sie beim Empfang in der Eingangshalle. Um eine Terminvereinbarung zu vermeiden, können Sie medizinische Befunde, Nachweise über absolvierte Maßnahmen, Rechtsmittel und Stellungnahmen auf elektronischem oder postalischem Weg einbringen.

Wünsche um Terminvereinbarung bitte per E-Mail oder telefonisch. Es ist angeraten vorzugsweise ein E-Mail an lpd-w-verkehrsamt@polizei.gv.at zu richten, da auch die Telefone zur Zeit überlastet sind.

Ab 25. 1. 2021 ist beim Einlass ins Verkehrsamt das Tragen einer FFP2 – Maske verpflichtend. Andernfalls muss der Zutritt verweigert werden.

 

Parteienverkehrszeiten:

Montag bis Donnerstag von 08.00 - 12.30 Uhr
Donnerstag von 08.00 - 12.30 Uhr
Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr

Hinweis

Am 24. 12. und 31. 12. hat das Verkehrsamt KEINEN DIENSTBETRIEB.

Erreichbarkeit

Das Verkehrsamt Wien befindet sich in 1030 Wien, Dietrichgasse 27.
Sie erreichen uns mit der U-Bahnlinie U 3, Haltestelle Kardinal Nagl Platz oder mit der Autobuslinie 77 A, Haltestelle Kardinal Nagl Platz. Wenn Sie mit der U3 anreisen benützen Sie den Aufgang Kardinal Nagl Platz. Ein Lift befindet sich jedoch nur beim Aufgang Keinergasse.


Logo Facebook  Logo Instagram  Logo Twitter  Logo YouTube

Grafik PolizeiApp