STEIERMARK

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Steiermark

42 Jahre im Dienste der Republik

Foto


© LPD

Landespolizeidirektor-Stellvertreter Generalmajor Manfred Komericky verabschiedet sich mit dem heutigen Tag in den wohlverdienten Ruhestand.

Heute vor genau 42 Jahren, also am 1. Dezember 1979, begann der damals 19-Jährige seine Karriere bei der Exekutive. Seine Grundausbildung absolvierte er bei der damaligen Bundespolizeidirektion Wien. Bis 1983 sollte er in der Bundeshauptstadt verbleiben und für die Polizeiinspektion Tannengasse Dienst verrichten. Dann wurde er in die Steiermark versetzt, um genau zu sein zur Polizeiinspektion Karlauer Straße.

Für den passionierten Polizisten war schnell klar, dass er Zeit in Aus- und Weiterbildung investieren möchte und so entschloss er sich 1988 für eine Laufbahn als Offizier, die er in Mödling am 31. Dezember 1989 erfolgreich abschloss.

Es folgten weitere Jahre in Wien, zunächst für die Bundespolizeidirektion, dann für das Bundesministerium für Inneres. 1991 kehrte er in die Steiermark zurück und wurde Kommandant des Polizeigefangenenhauses in Graz. Nach zahlreichen weiteren Stationen am Karriereweg, kam er 2002 zum Einsatzkommando Cobra und war bis 2012 als Kommandant des Stützpunkts Süd im Einsatz. Mit 1. September 2012 trat er sein Amt als Landespolizeidirektor-Stellvertreter in der Steiermark an und übte dies bis heute aus.
Nun verabschiedet sich der Polizist und Familienmensch in den Ruhestand.

Artikel Nr: 369935
vom Mittwoch,  01.Dezember 2021,  07:23 Uhr.

Reaktionen bitte an Madeleine  Heinrich

BM.I – HEUTE


Vorsicht vor neuer Betrugsmasche

Vorsicht: Zurzeit rufen falsche Polizistinnen und Polizisten wahllos Opfer an und unterstellen diesen Straftaten.

© BMI/Gerd Pachauer

Zurzeit rufen falsche Polizistinnen und Polizisten wahllos Opfer an und unterstellen diesen Straftaten. Um die Vorwürfe fallen zu lassen verlangen diese dann eine Geldsumme.

INTERNATIONALES & EU


Grenzeinsatz: Polizei in Nordmazedonien

"Sie zeigen damit Solidarität und werden einen wichtigen Beitrag zum Schutz vor illegaler Migration entlang der Grenze zu Griechenland leisten", sagte Generaldirektor Ruf.

© BMI/Pachauer

Franz Ruf, Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit im Innenministerium, verabschiedete am 30. Juni 2021 Polizistinnen und Polizisten, die in Kürze bei der Grenzsicherung in Nordmazedonien unterstützen sollen.


PARTEIENVERKEHR

Wichtige Maßnahmen in Zusammenhang mit Covid-19!

Der Parteienverkehr bleibt grundsätzlich weiterhin möglich, ist aber auf das dringend notwendige Maß zu reduzieren. Anfragen oder Auskünfte, die kein persönliches Erscheinen erfordern, sollen telefonisch erfolgen.

Es wird dringend ersucht, Termine vorab telefonisch oder via E-Mail zu vereinbaren.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Parteienverkehr gibt es bei der LPD Steiermark ausschließlich am Standort Parkring
4, 8010 Graz (Ämtergebäude)
Parteienverkehrszeiten:
Mo – Fr von 8 Uhr bis 13 Uhr
Amtsarzt: Mo – Fr von 8 Uhr bis 12 Uhr

Achtung: KEIN Parteienverkehr am Standort Straßganger Straße!


Logo Facebook  Logo Instagram  Logo Twitter  Logo YouTube

Grafik PolizeiApp