STEIERMARK

  • LPD
  • Berichte aus der LPD Steiermark

Lärmerregung

Foto


© LPD

Wir haben die wichtigsten Infos in Bezug auf das Thema Lärm bzw. Lärmbelästigung anlässlich dem internationalen "Tag gegen Lärm" genauer unter die Lupe genommen. Hier finden Sie Antworten auf die gängigsten Fragen.

Was fällt unter Lärmbelästigung?

Egal ob zur Tages- oder Nachtzeit: Grundsätzlich darf kein störender Lärm in ungebührlicher Weise erregt werden. Ob es sich bei der Geräuschkulisse allerdings um ungebührlichen oder störenden Lärm handelt, muss im Einzelfall individuell überprüft werden. Diese Prüfung wird in der Regel von der örtlich zuständigen Polizei durchgeführt. Die Polizeibeamt*innen müssen den Lärm bei der Überprüfung direkt wahrnehmen können. Hundelärm muss grundsätzlich geduldet werden, außer dieser erreicht ein "ungebührliches" Maß.

Gibt es eine gesetzliche Ruhezeit?

Entgegen der weit verbreiteten Meinung gibt es keine gesetzlich festgelegte Ruhezeit im Sinne einer "absoluten Nachtruhe". Auch hier muss der Lärm im Einzelfall überprüft werden. Wann etwa das Rasenmähen oder andere mit großer Lautstärke verbundenen Tätigkeiten erlaubt sind, kann von der Gemeinde geregelt werden.

Was kann man machen, wenn man sich von Lärm belästigt fühlt?

Wir empfehlen zunächst das direkte Gespräch mit der Nachbarin oder dem Nachbarn oder anderen lärmerregenden Personen zu suchen. Konflikte – auch nur potenzielle – können somit schon vorab gelöst werden. Hilft diese Aussprache nicht, kann man bei Behörden wie etwa der Polizei, dem Gemeindeamt oder der Bezirkshauptmannschaft bzw. dem Magistrat eine Anzeige (Verwaltungsübertretung nach § 1 Steiermärkisches-Landes-Sicherheitsgesetz) erstatten. Wenn das ortsübliche Maß und die ortsübliche Benutzung des Grundstückes wesentlich beeinträchtigt wird, kann der Lärm auch zivilrechtlich untersagt werden.

Artikel Nr: 358697
vom Mittwoch,  28.April 2021,  07:15 Uhr.

Reaktionen bitte an die Redaktion. 

BM.I – HEUTE


Nehammer: 10.000 Impfdosen für Polizei

Mit den weiteren Impfungen der Polizistinnen und Polizisten wird in der letzten Aprilwoche begonnen, sagt Innenminister Karl Nehammer.

© BMI/Jürgen Makowecz

Mit den weiteren Impfungen der Polizistinnen und Polizisten gegen das Corona-Virus werde doch in der letzten Aprilwoche begonnen, sagt Innenminister Karl Nehammer. Sie erfolge freiwillig und anonym, betont Präsidialchef und Impfkoordinator Karl Hutter.

INTERNATIONALES & EU


Nehammer präsentiert EU-Vorhabensbericht

Innenminister Karl Nehammer präsentierte den EU-Vorhabensbericht 2021.

© BMI/Gerd Pachauer

Innenminister Karl Nehammer stellte am 16. März 2021 in der Sitzung des Ausschusses für innere Angelegenheiten im Parlament in Wien das Arbeitsprogramm der Europäischen Kommission und des Rates für 2021 vor.


PARTEIENVERKEHR

Wichtige Maßnahmen in Zusammenhang mit Covid-19!

Der Parteienverkehr bleibt grundsätzlich weiterhin möglich, ist aber auf das dringend notwendige Maß zu reduzieren. Anfragen oder Auskünfte, die kein persönliches Erscheinen erfordern, sollen telefonisch erfolgen.

Es wird dringend ersucht, Termine vorab telefonisch oder via E-Mail zu vereinbaren.

Weitere Informationen finden Sie hier.


Parteienverkehr gibt es bei der LPD Steiermark ausschließlich am Standort Parkring
4, 8010 Graz (Ämtergebäude)
Parteienverkehrszeiten:
Mo – Fr von 8 Uhr bis 13 Uhr
Amtsarzt: Mo – Fr von 8 Uhr bis 12 Uhr

Achtung: KEIN Parteienverkehr am Standort Straßganger Straße!


Logo Facebook  Logo Instagram  Logo Twitter  Logo YouTube

Grafik PolizeiApp